1. Materialien: Backpulver, Essig, verschließbare Dose (Dosen von Brausetabletten eignen sich gut), z.B. Alufolie und Stifte zur Verzierung deiner Rakete.
  2. Verziere zuerst deine Rakete, ob mit Tonpapier, Alufolie oder sonst etwas, das ist ganz deiner Kreativität überlassen. Ich habe die Dose mit Alufolie eingewickelt, die Raketenform angepasst und etwas verschönert.
  3. Spätestens jetzt ist es gaaaanz wichtig, dass du mit einem Erwachsenen zusammen dieses Experiment durchführst und zwar im Freien!!! Denn sonst gibt es eine große Sauerei und das wollen wir ja nicht.
  4. Also, zuerst den Essig einfüllen.
  5. Dann vorsichtig das Backpulver oben in die Dose geben, sodass es sich beim Einschütten noch nicht direkt vermischt.
  6. Den Deckel schließen und die Rakete schnell positionieren. (Bild 6) In Deckung gehen und beobachten, wohin der Flug geht.
    PS: Wenn du etwas Übung mit deiner Rakete hast und den Deckel schnell schließen kannst und sie hinstellst, dann kannst du auch mal etwas schütteln, bevor du sie hinstellst. Aber natürlich trotzdem rechtzeitig, dass sie auch losfliegen kann. 😉
    Wenn deine Rakete einfach nicht starten möchte, dann kann es daran liegen, dass etwas wenig Essig und Backpulver als Treibstoff vorhanden sind. Dann öffne die Dose vorsichtig (!), denn ein gewisser Druck herrscht trotzdem darin und Essig und Backpulver reagieren auch miteinander, aber nicht stark genug, um den Deckel abzusprengen. Dann füll von beiden Zutaten noch etwas hinzu und teste deine Rakete ein weiteres Mal. Viel Spaß bei deiner Mission… 🙂
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .