Am Samstag durfte der diesjährige Konfijahrgang gemeinsam mit dem Team die Premiere des ersten digitalen Blocktags feiern. Nach den bisherigen Campfire-Gottesdiensten wurde sich jetzt als kleine Gruppe per Zoom für eine Stunde getroffen. Gemeinsam wurde sich über die Zeit zwischen Dezember und jetzt ausgetauscht und inhaltlich das Thema des letzten Campfires aufgenommen. „Letˋs pray“ – was ist Beten und was denke ich persönlich zu diesem Thema. Es wurde gemeinsam in die Bibel geschaut, welche Arten von Gebet es gibt und am Ende stand die Aufgabe seinen bereits ausgesuchten oder noch zu findenden Konfispruch für das nächste Treffen kreativ zu gestalten, um ihn den anderen vorstellen zu können.

Die Aufgabe der Krabbler im Homeoffice war es, dem Foto des Kindes eine schöne Verkleidung zukommen zu lassen. Das hat super geklappt und lässt sich doch wirklich sehen.
Ganz wichtig war uns aber dabei zu wissen, dass wir uns eigentlich gar nicht verkleiden müssen, sondern so, wie wir sind, wunderbar von Gott gemacht und geliebt sind!

Im Dezember 2020 begannen an der Krankenstation (Dispensary) Igayaza Bauarbeiten. Der Anbau soll die neue Frauenstation für Entbindungen beherbergen, da die verfügbare Geburtsstation im Vergleich zu den Bedürfnissen und der Anzahl der Patienten zu klein geworden ist. Zusätzlich wird das Gebäude einen weiteren Raum für Krankenpflege, einen für die Zeit nach der Geburt, einen Wartebereich und drei Toilettenräume für Patienten und Personal beinhalten. Das Fundament und die Mauern sind bereits gebaut. Die bisherigen Bauarbeiten konnten durch Einnahmen der Dispensary finanziert werden (€ 3.500). Die Krankenstation hat über 3.000 Bäume gepflanzt sowie 5.100 Ananaspflanzen. Am 8. Januar besichtigte Bischof Dr. Abednego Keshomshahara mit Mitarbeitenden des Gesundheitsdepartments der Nordwest-Diözese die Dispensary. Bei der dabei durchgeführten Spendenaktion zur Baufinanzierung kamen 1.400 Euro zusammen. Für die Fertigstellung und den Ausbau fehlen noch etwa 5.000 Euro.

Am 10. Januar wurde Pastor Robert Fissoo offiziell als neuer Gemeindepfarrer in Kashozi eingeführt. Viele nahmen an dem Gottesdienst teil. Die Gemeinde freut sich sehr über ihren neuen Pastor. Am 17. Januar gestaltete er einen Gottesdienst mit Taufe und Abendmahl in der kleinen Filialgemeinde Omundongo. Nach dem Gottesdienst begrüßte die Gemeinde ihren neuen Pastor besonders herzlich. Ebenfalls am 17.1. Sonntag wurde Superintendent Arnold Mudogo als Gemeindepfarrer in Gabulanga eingeführt. Dieses ist eine zusätzliche Aufgabe zu seinen Pflichten als Superintendent des Kirchenkreises Missenye. Die Gemeindeglieder hießen ihn mit viel Freude willkommen und überreichten ihm Begrüßungsgeschenke. Der Herr segne die Pfarrer mit viel Kraft und Liebe für die Arbeit in Seinem Reich.

In Minziro fand im Januar ein segensreiches Seminar für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende der Kirchengemeinde statt. Im Mittelpunkt standen Planung und Entwicklung von Strategien für die Gemeindearbeit der nächsten Jahre. Folgende Themen wurden behandelt: Wie kann die Gemeinde gestärkt werden; wie können neue Menschen hinzugewonnen werden, dass sie sich zu Christus bekennen? Welche Aufgaben hat die Kirche in der Gesellschaft, was können wir zu einer allgemeinen guten Entwicklung in unserem Land beitragen? Welche Dienste sollen und können wir in unseren Krankenstationen, auch im gesamten Bereich der Diözese, anbieten? Welche Qualifikationen sind zur Leitung von Gruppen und Einrichtungen erforderlich? Gestaltet wurde das Seminar in Zusammenarbeit von Gemeindepastor, Evangelist, Frauenbeauftragter, Lehrer und Gastprediger.

Informationen über die Partnerschaft sind hier zu finden: https://www.evangelisch-im-sauerland.de/website/de/kirchenkreis/einrichtungen/oekumene/partnerschaft-tansania

Ursula Büsing

Die Aufgabe der Hummeln war im Februar, etwas zum Thema Schnee zu basteln oder selbst im Schnee im Garten aktiv zu werden. Alle waren wieder kreativ und konzentriert unterwegs – auch wenn manche Kinder sich lieber für Hühner als Schneemänner begeistern konnten. Hauptsache: Keine Langeweile!

Ab dem 21.Januar 2021 wird es nun regelmäßig um 18 Uhr am Mittwoch eine Telefonandacht in unserer Gemeinde geben. Gemeinsam soll der Tagestext bedacht und miteinander gebetet werden. Bei Interesse greift zu eurem Telefon und befolgt die folgenden Schritte:

1. Wählt die Telefonnummer: 0211 49 111 11 [alternativ: 0211 38 78 1000 oder 0211 38 788 788] und wartet die Ansage ab.

2. Tippt die Konferenznummer: 69852 und drückt die Raute-Taste.

3. Dann tippt nach der Ansage die Konferenz-PIN: 18408

Nach ein paar Sekunden Werbung und etwas Musik bist du in der Konferenz.

Vom 11.-17. Januar 2021 findet die Allianz Gebetswoche unter dem Motto „Lebenselixier Bibel“ statt. An dieser Gebetswoche beteiligt sich auch die Evangelische Allianz Werdohl und lädt Sie ein, mit dabei zu sein. Die Teilnahme gestaltet sich allerdings ein bisschen anders gegenüber den vorherigen Jahren. Zur Zeit müssen wir bekanntlich auf Präsenzgottesdienste verzichten. Aus diesem Grund hat sich die Evangelische Allianz Werdohl überlegt, die Gebetswoche in Form einer Telefonkonferenz durchzuführen.

Die Termine und Uhrzeiten für die Allianz Gebetswoche in Werdohl lauten:

11.Januar 19.30 Uhr

12.Januar 19.30 Uhr

13.Januar 14.45 Uhr

14.Januar 19.30 Uhr

Ihren Abschluss findet die Allianz Gebetswoche in einem Gottesdienst am 17.01.2021, der über den Youtube-Kanal unserer Gemeinde verfolgt werden kann.

Die Vorbereitung zur Teilnahme ist einfach:

1. Sie wählen mit Ihrem Telefon: 0211 49 111 11 (Nummer der Telekom).

2. Dann tippen Sie: 69852 (Konferenz-Nummer).

3. Dann drücken Sie die Raute-Taste.

4. Dann tippen Sie: 18408 (Konferenz-PIN); nach ein paar Sekunden Werbung sind Sie in der Konferenz.

Am besten beginnen Sie damit ein paar Minuten vor Beginn; dass man sich kurz begrüßen kann.

Unter dem Link https://www.allianzgebetswoche.de/material/ können Sie das Begleitheft zur Allianz Gebetswoche herunterladen, in dem Sie die thematischen Unterlagen zu den vier Treffen auf den Seiten 14-21 finden. Dann kennen Sie schon den zugrundeliegenden Bibeltext und einige Gebetsanliegen.

Seien Sie gespannt und wählen Sie sich ein!

Pünktlich vor dem 4.Advent ist alles fertig.

12 Männer aus der Ev. Kirchengemeinde Werdohl , detailverliebt, coronoakonform,

bauen mit viel Freude einen Weihnachtsbaum samt Stall als Herberge auf.

Nachdem Corona in diesem Jahr die Pläne durcheinander gebracht hat, planen unsere Freunde vom CVJM in Werdohl für das nächste Jahr wieder eine Jugendsommerfreizeit. Für mindestens 25 Jungen und Mädchen wird es mit dem Team rund um Vikar Andreas Hoenemann vom 31.07.2021 – 14.08.2021 nach Hojen in Süddänemark gehen. Und auch dieses Jahr heißt es wieder: Schnell sein lohnt sich. Informationen über den Frühbucherrabatt, alle Rahmenbedingungen, Kontaktdaten und die Anmeldungen finden sie hier: www.cvjm-in-werdohl.de.

Eine neue Hausaufgabe für die Hummeln im Home-Office! Vitamine sind immer wichtig und in Corona-Zeiten besonders. Jede Familie bekam eine Postkarte zugeschickt und hatte dazu die folgenden Aufgaben zu erledigen:

1. Malt die Früchte auf der Karte bunt aus.

2. Zeigt uns mit einem Foto mit welchen Vitaminen ihr eure Familien fit haltet.

3. Druckt dieses Foto aus und klebt es samt ausgemalter Postkarte auf ein A4-Blatt für die Erinnerungsmappe.

Im Anschluss macht doch eine Obstpause! Auf den folgenden Bildern ist zu sehen, wie schön alle zur Hause gearbeitet und mitgemacht haben. Das Mitarbeiterteam verteilt 5 Sterne!!