Das Ökumene Forum hat das Mehrgenerationenwaldprojekt mit einem ökumenischen Gottesdienst auf Hof Crone fortgesetzt. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene bildeten eine bunt zusammengewürfelte Gottesdienstgemeinde.

Schön war es. Viele Kinder und Erwachsene feierten auf dem Außengelände des ev. Familienzentrums Arche Noah einen kunterbunten Gottesdienst für Kleine und Große. Geplant von beiden ev. Kindergärten. Danke an alle Beteiligten und Mithelfer!

46 Kinder, Jugendliche und Erwachsene hatten eine Auszeit auf dem Gemeinde Wochenende der Ev. Kirchengemeinde Werdohl.

Auf den Spuren von Elia mit Musik, Liedern, Gemeinschaft, Feiern, Spielen, mal einfach nichts tun.

In einem wunderbaren Haus mit lecker Essen, einer Sporthalle, super Außengelände in Wilnsdorf.

In Missenye sowie in der gesamten Nordwest-Diözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania werden häufig diakonische Einrichtungen mit Lebensmittelspenden unterstützt. Die Frauen der Betaniagruppen bringen regelmäßig diese Spenden z.B. zum M.O.S.S.-Projekt. Dies trägt zu einer ausreichenden Ernährung der Patenkinder sowie der Auszubildenden an der Handwerkerschule in Kashozi bei. Ebenso wird das Waisenhaus in Ntoma/Bukoba unterstützt. Auch die Evangelisten, die ihre Ausbildung an der Bibelschule abgeschlossen haben, spendeten Lebensmittel nach Ntoma. Am 13.05 brachten die Frauen folgende diakonische Spenden zum MOSS-Zentrum: 625,5 kg Mais, 158,5 kg Bohnen, 83.5 kg Zucker. Von Geldspenden wurden 125 kg Mais und 50 kg Zucker als Gabe für das Ntoma Waisenhaus finanziert. Im Waisenhaus sind hauptsächlich ganz kleine Kinder untergebracht, deren Mütter bei oder nach der Geburt gestorben sind. Viele von ihnen können im Alter ab zwei Jahren bei ihren Familien leben. Für andere wird dann versucht eine Pflege- oder Adoptivfamilie zu finden. In der Kashozi Technical School beim M.O.S.S.-Projekt haben die Auszubildenden begonnen Sitz-Möbel mit dazugehörenden Polstern zu produzieren. Dies wird möglich durch die Zusammenarbeit der Schreiner- und Schneider-Klassen. Die Möbel werden zum Verkauf angeboten, die Einnahmen kommen der Schule zugute. In der Gemeinde Ngando gibt es ein Compassion International Kinderzentrum. Am 20.7. konnte Bischof Abednego Keshomshahara dort das Wasserprojekt einweihen. Bohrung, Verlegung der Leitungen, die Anschlüsse usw. kosteten rund 30 Millionen tansanische Schilling (ca. 12.000,- €), von denen Compassion International 77% und die Kirche durch Gemeindeglieder und Dorfbewohner 23% beisteuerte. Durch das Wasser aus diesem Projekt werden die Gemeinde Ngando, das Kinderzentrum und die umliegenden Dörfer mit sauberem Wasser versorgt. Compassion International ist eine christliche Organisation mit Hauptsitz in Colorado Springs, USA, die Kindern in 25 Ländern in Lateinamerika, Asien und Afrika durch Patenschaften helfen. Sie hat sich verpflichtet, den ärmsten der armen Kinder physisch, emotional und sozial in einem ganzheitlichen Sinn zu helfen. Sie glauben, dass es darüber hinaus das Beste ist, die Kinder mit Jesus Christus bekannt zu machen – denn das verändert ihr Leben nachhaltig. Darum arbeitet Compassion International ausschließlich mit christlichen Kirchen und Gemeinden zusammen.

In den letzten Wochen hieß es im ev. FAZ Arche Noah Abschied nehmen. Wir haben uns von unseren Vorschulkindern bei der Abschlussfahrt in den Dortmunder Zoo und dem Abschlussgottesdienst gebührend verabschiedet. Der Gottesdienst zum Abschluss der Kindergartenzeit fand unter dem Motto „Spuren hinterlassen“ statt, das taten die Kinder während der Zeit im Kindergarten und werden dies auf ihren weiteren Wegen tun. Wir freuen uns sehr für die Vorschulkinder, dass sie nun einen neuen und großen Schritt gehen. Ebenso lassen wir Auszubildende ziehen, um neue Erfahrungen zu machen, sich weiterzubilden und in ihre Zukunft zu starten. Abschied, das bedeutet dankbar zu sein für die gemeinsame Zeit, erinnern an die schönen Momente, die man miteinander erlebt hat und sich füreinander zu freuen, dass ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Die ‚Arche Noah‘ wünscht alles Gute und Gottes Segen auf allen neuen Lebenswegen.

 

Ob mit Sonnenschein oder Wolken am Himmel, mit Sand und Wasser zu experimentieren, macht den Kindern im ev. FAZ Arche Noah immer Spaß. Ist die Kleidung entsprechend für das Wetter gewählt, wird der Wasserhahn angedreht und gemeinsam am Matschbecken gespielt. Für jedes Kind ist etwas dabei, ob Boote schwimmen lassen, Wasser transportieren oder zu experimentieren, was mit Sand und Wasser passiert. Die Kinder lieben es zu matschen und die Welt mit allen Sinnen zu erfahren, es bietet ihnen die Möglichkeit, sich so wie Veränderungen wahrzunehmen. Das matschen vereint dabei sensomotorisches Spiel, Wahrnehmungsspiel und freies Spiel und genau das macht es für die Kinder so wertvoll.

Es ist nicht immer Sonnenschein. Manchmal regnet es. So auch beim Freiluftgottesdienst auf Gut Bockeloh. 120 Menschen waren dabei. Kinder, Jugendliche, Erwachsene plus eine Tauffamilie. Danke an die Jugendfeuerwehr der Stadt Werdohl für die Grill Verpflegung! Danke an den TUS Versetal für die Kaltgetränke! Danke an Ute und Maik Trautmann für die Gastfreundschaft! Danke an die Firma KRACHT für die problemlose Bereitstellung des Parkplatzes! Sie alle und noch manche mehr haben es ermöglicht. Ein wunderschöner Sonntag mit einem ganz besonderen Gottesdienst an einem außergewöhnlich schönem Ort!

Die beiden Konfirmationsgottesdienste standen unter dem Thema „Fix you!“. 32 Jugendliche konnten es erleben. Ihr Leben an Jesus festmachen und von ihm gesegnet werden. Für das KU8 Team war es mit allen anderen Mitwirkenden in den Gottesdiensten eine große Ehre, Weg Begleiter

sein zu dürfen.

Hin und wieder zieht ein leckerer Duft aus dem Ev. FAZ Arche Noah heraus. Dann steht nämlich Backen auf dem Programm. Zuerst einmal heißt es: Hände waschen, Ärmel hochkrempeln und los geht es. Nachdem die Zutaten umgerührt sind, erhält jedes Kind seinen eigenen Teig und es werden Bällchen geformt, in die Schokolade Stückchen hinein gedrückt werden. Nach und nach werden die Backbleche in den vorgeheizten Ofen geschoben und der Wecker eingestellt, damit die Kinder wissen, wann die Kekse heraus geholt werden können.  Die aufgeregten Kinder freuen sich schon sehr auf das Probieren der selbst gebackenen Kekse. Das gemeinsame Backen bietet die Möglichkeit, dass alle gemeinsam an der Zubereitung mitwirken, so die Prozesse der Verarbeitung des Backens kennenlernen und es ist eine wunderbare Sinnesschulung: Die Kinder riechen, schmecken, fühlen die Zutaten mit ihren unterschiedlichen Konsistenzen und entwickeln dabei Vorlieben und auch Abneigungen.

Im Mai standen ausnahmsweise mal die Papas und Mamas der  Ev. Kita Sternschnuppe im Vordergrund. Am 07.05.22 fand eine große Waldspielaktion mit anschließendem Picknick mit Papas und Kindern an. Am Montag danach waren alle Mamas mit Kindern in den Kindergarten eingeladen, um nach der langen Corona Zeit endlich mal wieder miteinander in den Gruppen und auf dem Spielplatz zu spielen. Da gab es für die Mamas auch viel Neues zu entdecken. Zwischen durch konnte sich bei Waffeln gestärkt werden und zum Abschluss gab es noch ein kleines selbstgebasteltes Geschenk für jede Mama.