Was haben Motorschlüssel und Kalkantenglöckchen wohl gemein ? Eines ist sicher: Ohne Luft kein Ton. Heute dreht der Organist den Schlüsselschalter um und nach kurzer Zeit füllen sich die Windladen der Orgel mit Luft. Der Gebläsemotor läuft und schon kann es los gehen. Früher war die Winderzeugung echte Hand- und Fußarbeit. Mit dem Läuten eines kleinen Glöckchens signalisierte der Organist dem Kalkanten, dass er endlich anfangen solle die Bälge zu treten. An der Friedenskirchenorgel befindet sich ein solcher Registerzug, der aus Anlehnung an die Historie gebaut wurde und eher ein kleines Gimmick ist. Mehr zum Kalkanten (Balgtreter oder Windmacher) gibt es in der nächsten Folge unseres Blogs. Denn Spuren dieser schweißtreibenden Tätigkeit finden wir noch im Turm hinter der Orgel der Christuskirche.

(Für das Lösungswort des Preisrätsels: Nummer des Blog- Beitrags und den Buchstaben „T“ notieren.)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .