Wussten Sie, dass eine Orgel zu ca. 70% aus Holz besteht ? Es müssen die richtigen Stämme sein, kurz vor Neumond geschlagen, meist Eiche. Aber auch viele andere Holzarten werden in der Orgel verbaut. Sei es für die prächtigen Orgelgehäuse, manchmal mit aufwendigen Säge- und Schnitzarbeiten versehen und natürlich für die Holzpfeifen. Nicht zuletzt sind die Spielwerke, also Tastaturen und Pedale, aus Holz, wie z.B. Fichte und Ebenholz. Im Inneren der Orgel sorgen viele hölzerne Kleinteile, Wellen, Winkel und Abstrakten für den Ton. Aus einer Zinn-Blei Legierung bestehen meist die Metallpfeifen. Diese werden in runden Bechern gegossen und fein ausgeformt, die Nähte werden anschließend verlötet. Eigentlich gehört zu den klassischen Werkstoffen einer Orgel noch ein drittes Material, nämlich Leder. Leder ist geschmeidig und strapazierfähig und wird zum Abdichten der Bälge und Windladen benutzt. Alle guten Dinge sind Drei: eine Orgel hält bei guter Wartung und Pflege mehrere Jahrzehnte, gar Jahrhunderte. Übrigens: Unser Block macht nun während der Herbstferien eine Pause und danach geht es weiter.

(Für das Lösungswort des Preisrätsels: Nummer des Blog- Beitrags und den Buchstaben „E“ notieren.)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .